Insights

Law to reduce

Gesetz zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie im Zivil-, Insolvenz- und Strafverfahrensrecht vom 27. März 2020

Das COVID-19 Abmilderungsgesetz ist Teil des umfassenden Maßnahmenpakets der Bundesregierung zur Abmilderung der Folgen der COVID-19-Pandemie und der zur Eindämmung der Pandemie getroffenen behördlichen Maßnahmen für die Wirtschaft. Ziel des innerhalb weniger Tage verabschiedeten Gesetzes ist der vorübergehende Schutz von Verbrauchern, Kleinstunternehmern, Darlehensnehmern und Mietern, die von der Pandemie wirtschaftlich betroffen sind. Auf den ersten Blick scheinen die Regelungen für die verschiedenen Bereiche synchron zu sein, jedoch zeigt ein genaueres Studium des Gesetzestextes, dass es (gesetzgeberisch gewollte oder nicht gewollte) Unterschiede bei den Voraussetzungen und den Rechtsfolgen gibt. Die nachstehende Übersicht versucht anhand einer vergleichenden Gegenüberstellung die Gemeinsamkeiten und Unterschiede hervorzuheben. Es ist davon auszugehen, dass der Gesetzgeber nachbessern wird.

Jones Day publications should not be construed as legal advice on any specific facts or circumstances. The contents are intended for general information purposes only and may not be quoted or referred to in any other publication or proceeding without the prior written consent of the Firm, to be given or withheld at our discretion. To request reprint permission for any of our publications, please use our “Contact Us” form, which can be found on our website at www.jonesday.com. The mailing of this publication is not intended to create, and receipt of it does not constitute, an attorney-client relationship. The views set forth herein are the personal views of the authors and do not necessarily reflect those of the Firm.

 
*We use cookie to deliver our online services. Details of the cookies and other tracking technologies we use and instructions on how to disable them are set out in our Cookies Policy. By using this website you consent to our use of cookies.